Wie funktioniert der LinkedIn Algorithmus?

Zu verstehen wie LinkedIn für dich arbeitet kann einen großen Unterschied für deine berufliche Online-Präsenz ausmachen. Stell dir den LinkedIn-Algorithmus wie einen persönlichen Assistenten vor, der dafür sorgt, dass du genau die Inhalte siehst, die für dich am relevantesten sind. Dieser virtuelle Assistent durchläuft mehrere Schritte, um sicherzustellen, dass dein Stream mit wertvollen Beiträgen gefüllt ist.

Zunächst trifft er eine Vorauswahl und sortiert alles aus, was nicht deinen Standards entspricht – Spam oder irrelevante Inhalte haben hier keine Chance. Anschließend achtet dein Assistent genau darauf, wie du auf die einzelnen Beiträge reagierst. Interagierst du oft mit bestimmten Personen oder Themen? Dann rücken diese Beiträge in deinem Feed nach oben, weil dein Assistent weiß, dass sie dir wichtig sind.

Auch dein persönliches Netzwerk spielt eine wichtige Rolle. LinkedIn glaubt fest daran, dass Menschen, mit denen du eng verbunden bist, die für dich interessantesten Inhalte teilen. Deshalb bekommst du mehr von diesen Personen zu sehen. Gleichzeitig hält dein Assistent die Augen nach frischen Inhalten offen. Neue Beiträge, die schnell auf Interesse stoßen, werden dir eher angezeigt, damit du immer auf dem Laufenden bist.

Schließlich lernt der Assistent ständig dazu – basierend auf dem, was dir gefällt und was nicht. Dein Feedback, sei es durch die Interaktion mit Beiträgen oder durch direkte Rückmeldungen, hilft LinkedIn, sich anzupassen und immer nützlicher für dich zu werden. Es ist wie eine maßgeschneiderte Erfahrung, die darauf abzielt, dich mit relevanten Inhalten zu versorgen und dir zu helfen, in deinem beruflichen Netzwerk zu wachsen und zu gedeihen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen